Textversion · Suche · Sitemap · Kontakt · Impressum

 
 



Menü



Ratsinformationssystem

Ratsinformationssystem

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Familienzentrum

Familienzentrum

Nachbarschaftshilfe Radolfshausen

Nachbarschaftshilfe Radolfshausen

Bürgerservice

Bürgerservice

Wir in Radolfshausen-E-Paper

Wir in Radolfshausen-E-Paper

Wahlen

Wahlen

Freiwilligenakademie

Freiwilligenakademie

Sprechzeiten des Seniorenstützpunktes

Sprechzeiten des Seniorenstützpunktes

Bildung und Teilhabe - Mitmachen möglich machen

Bildung und Teilhabe - Mitmachen möglich machen

Kreis-Fusion

Kreis-Fusion
Näheres zum Thema
Kreis-Fusion

Arbeitgeberservice Landkreis Göttingen

Arbeitgeberservice Landkreis Göttingen

Galerie Göttinger Land

Galerie Göttinger Land

ZVSN-Touren

ZVSN-Touren

Bildungsregion Südnidersachsen

Bildungsregion Südnidersachsen

weitere Informationen



Bundesstraße 27 zwischen Waake und Ebergötzen halbseitig gesperrt

Fahrbahnerhaltung und Radwegbau erfordern Sperrung einer Fahrtrichtung.
WAAKE. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Goslar beabsichtigt,
im Zuge der B27 zwischen Waake und Ebergötzen Bauarbeiten durchzuführen. Dabei sollen
ein Radweg neu hergestellt sowie die Fahrbahn und der Regenwasserkanal durchgängig erneuert
werden.

Aus Verkehrssicherheitsgründen und zwingend zu beachtenden Arbeitsschutzbestimmungen können
die Arbeiten nur durchgeführt werden, wenn der Verkehr einer Fahrtrichtung gesperrt und umgeleitet
wird.
Hierzu hat es umfangreiche Vorgespräche mit der Verkehrsbehörde, Polizei und der Samtgemeinde
gegeben.
Voraussichtlich ab Mitte Juni 2014 wird die B27 in Richtung Göttingen gesperrt sein. Es wird eine
großräumige Umleitung ab Ebergötzen über die B446 Richtung Nörten-Hardenberg und Göttingen
ausgeschildert.
Der B27-Verkehr in Richtung Gieboldehausen läuft unverändert durch den Baustellenbereich.
Die Buslinie 170 der Regionalbus Braunschweig (RBB) nimmt einen Umweg über Landolfshausen
und Mackenrode nach Waake.
Vorgesehen sind die Arbeiten in einem ersten Schritt bis Mitte Oktober 2014. Danach wird zunächst
der Beidrichtungsverkehr wieder hergestellt, um in jedem Fall im Winter die Umleitung zu
vermeiden.
Im Frühjahr 2015 wird es dann nochmals zu der Einrichtungssperrung kommen müssen, voraussichtlich
ab April.
Die Beeinträchtigungen, die den Verkehrsteilnehmern und insbesondere den Anliegern widerfahren
sind der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bewusst, aber leider gibt es zu der Sperrung
einer Fahrtrichtung keine Alternative, die sinnvoll durchführbar wäre.
Über den genauen Beginn der Arbeiten wird noch mit gesonderter Pressemitteilung informiert.

 

Samtgemeinde Radolfshausen
erstellt am 02.06.2014